Ausflug nach Capri von Rom (Deutsch)

Ausflug nach Capri von Rom (Deutsch)buch Capri:

Die Insel Capri gehört zur Provinz Neapel, ist 10,4 km² groß und liegt rund 5 Kilometer vom Festland entfernt. Der Monte Solaro ist mit seinen 589 Metern über dem Meer der höchste Punkt der Insel.

Capri hat ein mildes, ausgeglichenes Klima und die immergrüne Vegetation wird durch Terrassenkulturen mit Wein-, Öl- und Obstbäumen ergänzt.

Zwischen Frühling und Spätherbst dürfen auf der Insel nur Capresen autofahren.

Fortsetzung unten ..


Tipp: Capri + Bootsfahrt ab Rom zd2

ok Deutschsprachiger Reiseführer

ok Mittagessen

ok Hoteltransfer

– Fahrt im Reisebus durch die Castelli Romani nach Neapel.

– Bootsfahrt nach Capri.

– Optional: Besuch der Blauen Grotte.

– Mittagessen.

– Zeit zur freien Verfügung auf Capri.

– Rüchfahrt nach Neapel / Rom.

uhr Dauer: ca. 13 Stunden

preis Preis: ca. 132€

.


buch Capri (2):

Besucher können mit dem Taxi oder mit dem Omnibus fahren, oder die Funicolare (eine Standseilbahn) benutzen. Seit 1952 führt ein Sessellift von Anacapri auf den Monte Solaro.

Die Insel Capri hat viele Sehenswürdigkeiten, unter anderen die 4 Faraglioni, nadelförmige Felsformationen vor der Insel Capri im Golf von Neapel. Vor allem die 3 Hauptfelsen, „Stella“ (109m), „Faraglione di mezzo“ (81m) und „Scopolo“ (104m). „Stella“ ist am nächsten der Küsten gelegen, wobei „Scopolo“ am weitesten entfernt liegt. Der mittlere „Faraglione di mezzo“ hat einen natürlichen Tunneldurchgang auf Meereshöhe, mit einer Länge von 60m, dieser kann mit kleinen Booten durchfahren werden.

Die Blaue Grotte ist eine im Nordwesten gelegene Höhle, mit einem 1,5 Meter hohen Felsloch als Zugang. Sie ist etwa 52 m lang und 30 m breit und hat eine Wassertiefe von 15 Meter. Das Tageslicht, das überwiegend durch Reflektion in die Grotte gelangt, schimmert das Wasser in einem eigenartigen Blau, woher die Grotte auch ihren Namen hat. Die Grotte kann auf kleinen Booten mit je 4 bis 10 Personen befahren werden.

Ebenso sehenswert ist die Via Krupp, ein 1346,60 Meter langer Serpentienenpfad an der Südküste der Insel, der von dem deutschen Industriellen Friedrich Alfred Krupp angelegt wurden. Sowie die Villa Jovis, eine der Villen des römischen Kaisers Tiberius. Sie wurde um das Jahr 27 n. Chr. auf der östlichen Spitze Capris, direkt an der Streilküste von Monte Tibero erbaut.